Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Eva Bulling-Schröter

Die Linke spricht sich gegen die 4. Donauquerung aus

Die Linke spricht sich gegen eine 4. Donauquerung aus. Sogenannte Umgehungsstraßen führen nicht zu einer Verkehrsentlastung der anderen Verkehrswege, sondern ziehen noch zusätzlichen Verkehr an. Das belegen viele Studien.

Gerade jetzt, wo Jugendliche für mehr und wirksamen Klimaschutz auf die Straße gehen, sollten derlei Konzepte überdacht werden. Wenn von Seiten vieler PolitikerInnen jetzt ein Umdenken im Klimaschutz gefordert und versprochen wird, dann ist es umso unverständlicher, dass an alten Handlungsstrukturen festgehalten wird.

Ja, wir brauchen Mobilität, aber sie muss nachhaltig gestaltet werden. Diese 4. Donauquerung ist weder ökologisch, ökonomisch noch sozial.

Sinnvoll und zeitgemäß sind Alternativkonzepte, die zu weniger Co2- Ausstoß führen. Dazu gehört ein ticketloser Nahverkehr genauso wie die Förderung des Fahrradfahrens.

Und der Konzern Audi muss endlich in die Pflicht genommen werden. Wie wäre es mit einer finanziellen Beteiligung am Nahverkehr und der Förderung von Fahrgemeinschaften?

Da sind Vorschläge gefordert, und wir denken, CO2 senkende Konzepte müssen auch in dieser Stadtgesellschaft durchgesetzt werden, damit diese Stadt lebenswert bleibt und wir unserem Auftrag zukünftigen Generationen gegenüber gerecht werden.


Pressemitteilungen: DIE LINKE. Bayern

An der Zukunft der Jugend darf nicht gespart werden!

Die Folgen einer verfehlten Bildungspolitik verbauen jungen Menschen Zukunftschancen und produzieren langfristige Kosten für die Gesellschaft. Hier muss dringend und umgehend eine Lösung gefunden werden, die eine echte, nachhaltige Entlastung für die Lehrer*innen und eine Verbesserung für die Schüler*innen bedeutet. Weiterlesen

Massenentlassung bei Harman - Bayerische LINKE solidarisch mit Beschäftigten

Die Beschäftigten bei Harman haben über Jahre hinweg Gewinn erwirtschaftet, nun steht ihnen ein fairer Umgang zu. Doch Harman lässt sie aus Profitgier im Regen stehen. DIE LINKE. Bayern unterstützt die Forderung von Betriebsrat und IG Metall, den Standort und alle Arbeitsplätze zu erhalten. Den Beschäftigten sichern wir unsere Solidarität und Unterstützung zu. DIE LINKE setzt sich weiterhin für den Ausbau der Arbeitnehmer*innenrechte und mehr Beteiligungsrecht von Betriebsräten ein. Weiterlesen