Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Francesco Garita

Gründung des Arbeitskreises "Bezahlbarer Wohnraum"

DIE LINKE. Region Ingolstadt hat den Arbeitskreis "Bezahlbarer Wohnraum" ins Leben gerufen.

Ziel des Arbeitskreises ist es, gemeinsam Ideen zu entwickeln den bezahlbaren Wohnraum in Ingolstadt zu fördern und diese in der Ingolstädter Polkitik umzusetzen.

Der Wohnungsmarkt in Ingolstadt für bezahlbaren Wohnraum ist faktisch nicht existent. Die Wartezeiten für sozialen und/oder bezahlbaren Wohnraum beträgt mehrere Jahre. Auch der freie Markt führt in diesem Bereich bietet mittlerweile keine Wohnunugen im bezahlbaren Segment an. Hier ist richtig Druck im Kessel und wir sind als Politik in der Verpflichtung den Ingolstädter Bürgerinnen und Bürgern zur Seite zu stehen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Argumentationen seitens der Ingolstädter Stadtregierung sind ohne Fundament und ein Schlag ins Gesicht für eine große Anzahl von Bürgern, die nach bezahlbaren Wohnraum suchen. Der Markt kann den Preis eben nicht regulieren, wie so mancher CSUler oder FWler zu behaupten meint, da überhaupt kein Markt in diesem Bereich existiert. Als erste Schritte sind geplant, die Situation vertieft zu untersuchen um erste Schritte zur Verbesserung der Lage auf den Weg zu bringen.

Auch die bayr. Landesregierung ist in der Pflicht, da die Fördersysteme überaltert sind und "nur" zinsgünstige Darlehen herauszugeben nach dem heutigen Zinsniveau kein Anreiz für Träger von bezahlbarem Wohnraum ist. Hier sind die Kommunen und die Landesregierung in der Pflicht dringend zu reagieren, sei es mit der Entwicklung und zur Verfügungstellung von Grundstücken durch die Kommunen oder direkte Zuschüsse in die Baukosten seitens des Freistaates Bayern.


Pressemitteilungen: DIE LINKE. Bayern

Verfassungsgerichtsurteil zur Kettenbefristung ist Etappensieg für Beschäftigte

„Das Urteil ist ein Etappensieg für die Beschäftigten, denn jetzt gibt es ein Schlupfloch weniger für Arbeitgeber“, kommentiert Susanne Ferschl, stellvertretende Vorsitzende und Sprecherin für Gute Arbeit der Fraktion DIE LINKE, das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Verbot von Kettenbefristungen, in dem es die bisherige... Weiterlesen

Tarifbindung: Bayern ist mit 53% Westdeutschlands Schlusslicht

Landessprecher Ates Gürpinar ist schockiert: „ Laut dem neusten Report haben nur noch 53% aller Beschäftigten in Bayern einen Tarifvertrag. Die Arbeitgeber verhindern die gewerkschaftliche Organisierung mit allen Mitteln. Bei Verträgen ohne Tarifbindung bestimmt der Arbeitgeber willkürlich über Arbeitszeit und Gehalt. Die... Weiterlesen

Altenpflege in Bayern: Personalnotsand gefährdet Gesundheit der Beschäftigten

Studie belegt: Pflegenotstand gefährdet Gesundheit der Beschäftigten in Bayern Harald Weinberg: „Mindestpersonalbemessung auch in der Altenpflege anpacken“ DIE LINKE fordert Pflegemindestlohn in Höhe von 14,50 Euro Einer heute veröffentlichten Studie der AOK Bayern zufolge, stieg die Zahl der Krankheitstage von Beschäftigten in bayerischen... Weiterlesen

CSU Versprechen vor der Wahl: wieder nur Wahlkampfgetöse?

„Dürfen wir der CSU trauen? “, so die Spitzenkandidatin der Linken für die Landtagswahl, Eva Bulling-Schröter. „35 Millionen Euro verspricht Umweltminister Marcel Huber für den Artenschutz und ein Artenschutzzentrum vor der Wahl. Doch werden diese Ankündigungen, wie vieles, nach der Wahl wie Seifenblasen zerplatzen? Die Staatsregierung... Weiterlesen

Bundestagsabgeordnete Ferschl: Die streikenden Beschäftigten im Nahverkehr haben meine Solidarität

Zu den heutigen Warnstreiks in Augsburg und Regensburg der Beschäftigten im Nahverkehr erklärt Susanne Ferschl, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag: „Kommenden Freitag beginnen die Verhandlungen über den Tarifvertrag der Beschäftigten im Nahverkehr. Die Kolleginnen und Kollegen haben meine vollste... Weiterlesen