Skip to main content

Eva Bulling-Schröter

Medienmonopol macht vor Ingolstadt nicht halt! Arbeitsplätze müssen erhalten bleiben!

Zum Verkauf des Donaukuriers an die Passauer Neue Presse (PNP) erklärt  die örtliche Bundestagsabgeordnete der Linken, Eva Bulling-Schröter:

"Dass es Printmedien aufgrund neuer Mediennutzung schwer haben, wissen  wir nicht erst seit gestern. Diese Probleme führen zu immer größerer Konzentration und Übernahme der 'Kleinen' durch die 'Großen'. Vor  allem Meinungsvielfalt und journalistische Qualität werden durch diese Entwicklung  schwer bedroht, denn Artikel werden eingekauft und möglichst billig  produziert.

Die Beschäftigten bei der Passauer Neuen Presse haben im letzten  Jahr auf eine Lohnerhöhung verzichten müssen, wahrscheinlich um den  Kaufpreis für den Donaukurier mitzufinanzieren. Sie liegen zur Zeit im  Tarifstreit mit dem Verlag und werden am Samstag demonstrieren. Im  Sinne der  übernommenen Belegschaft des Donaukuriers sollte die Verlegerin Frau  Tucci-Diekmann klar stellen, dass sie soziale Verantwortung übernimmt  und weder Personal abbaut, noch Kürzungen bei der Entlohnung vornimmt."

Eva Bulling-Schröter MdB