Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen


Kein Lohndumping am Klinikum

Liebe Kolleginnen und Kollegen der Service – Gesellschaft, wir die Linke und ich als OB – Kandidat wollen die Ungleichbehandlung am Klinikum so schnell als möglich beenden. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Entwöhnungseinrichtung muss bleiben!

„Die Linke hält es für untragbar, dass eine solch gute Einrichtung in Ingolstadt geschlossen werden soll. Sie ist dringend notwendig und eine Schließung hinterließe viele Menschen, die auf deren Hilfe angewiesen sind. Vor allem betroffen sind diejenigen, die sowieso keine Stimme und keine Lobby haben“, so Eva Bulling-Schröter, Kreisvorsitzende der... Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Ungleichbehandlung beenden

Im Klinikum in Ingolstadt gibt es zweierlei Beschäftigte. Diejenigen, die nach TVöD bezahlt werden und diejenigen, die ausgegliedert in einer Servicegesellschaft arbeiten. Die Unterschiede bei der Entlohnung betragen mehrere hundert Euro. Für Eva Bulling- Schröter, Kreisvorsitzende der Linken ist das ein unerträglicher Zustand. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Entscheidungen nach Gutsherrenart

Ob Behördenverlagerungen immer gut sind, mag dahingestellt sein. Sie sind es nur, wenn dadurch für die Bürgerinnen und Bürger mehr Service, also AnsprechpartnerInnen zur Verfügung gestellt werden und in strukturschwachen Regionen dringend gebrauchte, neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Das geht gar nicht! Linke fordert schnelle Konsequenzen

Wir leben nicht im Mittelalter, sondern im 21. Jahrhundert und da ist Mobilität Auftrag, Verpflichtung, Freiheit und gesellschaftliche Notwenigkeit, sagt Eva Bulling-Schröter, Kreisvorsitzende der Linken in der Region. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Der Zaun muss weg!

Auch die Linke in der Region unterstützt das zukünftige Tierheim Am Adlmannsberg. Bei ihrem Besuch bekräftigte sie noch einmal, dass gerade dieses Gelände ideal für die Tiere liegt und damit auch niemanden stört. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Die Linke spricht sich gegen die 4. Donauquerung aus

Die Linke spricht sich gegen eine 4. Donauquerung aus. Sogenannte Umgehungsstraßen führen nicht zu einer Verkehrsentlastung der anderen Verkehrswege, sondern ziehen noch zusätzlichen Verkehr an. Das belegen viele Studien. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Wirklich nur ein Missverständnis?

Da sollen Sinti eines Platzes, den sie angemietet hatten verwiesen werden und zu Recht gibt es Nachfragen. Dann erklärt der Pressesprecher der Stadt, dass dies nur ein „Missverständnis“ sei und trotzdem wird ein neuer Platz für das Missionszelt und die dazu gehörenden Wohnmobile gesucht. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Bezahlbare Mieten statt fetter Renditen!

Unter dem Motto "Bezahlbare Mieten statt fetter Renditen!" will die LInke auf den Verkauf des Rieter und Bäumler- Geländes aufmerksam machen. "Wir haben die berechtigte Sorge, dass dieses Ingolstädter Kronjuwel Spekulanten zum Opfer fällt," so Eva Bulling-Schröter, Kreisvorsitzende in Ingolstadt. Weiterlesen


Moritz (Mitglied im SDS)

fridays for future in Eichstätt

Hallo Eichstätt, schön, dass ihr alle da seid! Es gibt mir wahnsinnig viel Mut und Kraft zu sehen, wie viele Leute den Ernst der Lage erkannt haben und bereit sind ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Und das auch in den Ferien. Vor knapp vier Wochen haben wir hier in Eichstätt das erste Mal demonstriert und über 500 Menschen sind gekommen... Weiterlesen


Pressemitteilungen: DIE LINKE. Bayern

Bayerische Regierung überlässt Schutzbedürftige auf Lesbos ihrem Schicksal

„Die Entscheidung des Landtags nimmt den Tod schutzbedürftiger Menschen billigend in Kauf. Die schrecklichen Zustände der Camps auf Lesbos sind bekannt. Wer hier wegsieht, überlässt Schutzbedürftige ihrem Schicksal. Die CSU tritt einmal mehr christliche Werte mit Füßen. Die Bedingungen für die Asylsuchenden auf Lesbos sind menschenunwürdig. Die beantragte Aufnahme der 500 besonders schutzbedürftigen Asylsuchenden wäre das Mindestmaß an humanitärer Hilfe. Aber selbst das gestehen CSU, Freie Wähler und AfD diesen Menschen nicht zu. Weiterlesen

Boni für die einen, Hungerlöhne für die anderen - Zweiklassengesellschaft bei der Deutschen Post DHL

Die von Vorstandschef Appel angekündigten Boni haben einen bitteren Beigeschmack. Zum einen scheinen sie wie ein Trostpflaster, wenn Appel weiterhin betont, dass Entlassungen nicht auszuschließen seien. Zum anderen – und das ist viel perfider – lenkt diese Ankündigung davon ab, dass die Deutsche Post DHL bei dem deutschladweit tätigen Unternehmen Deutsche Post Customer Service GmbH (DP CSC GmbH) Armutslöhne zahlt und sich kategorisch Tarifverhandlungen verweigert. Weiterlesen

Kulturmilliarde verabschiedet: Kampf um Existenzsicherung geht weiter!

Für die Soloselbständigen und Freischaffenden im Kreativbereich gilt trotz "Kulturmilliarde" weiterhin, dass keine finanzielle Sicherung der Lebenshaltungskosten vorgesehen ist. In Bayern trifft das mehr als 150.000 Selbständige mit einem Jahresumsatz von weniger als 17.500 Euro und geringfügig Beschäftigte. Weiterlesen

Anschlag auf LINKE Bezirksrätin ist ein Anschlag auf die Demokratie

„Der Anschlag auf die Bezirksrätin Stefanie Kirchner ist ein Anschlag auf DIE LINKE. Ein Anschlag auf DIE LINKE ist ein Anschlag auf die Demokratie.“ Weiterlesen

Was wusste die Finanzaufsicht und die bayerische Staatsregierung? LINKE Bayern fordert lückenlose Aufklärung im Fall Wirecard.

„Der Skandal um Wirecard fällt auch auf das Ansehen des Freistaats zurück. Die Vertreter*innen der bayerischen Staatsregierung müssen jetzt transparent offenlegen, was sie wussten. Es ist derzeit nicht nachvollziehbar, wieso Aufsicht und Prüfer*innen nicht früher auf Wirecard aufmerksam geworden sind. Falls sich zeigen sollte, dass es hier Mitwissende gab, dann müssen Konsequenzen folgen." Weiterlesen