Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen


LINKEN-Cube als Firewall gegen Virus

Am letzten Samstag vor der Kommunalwahl setzten die KandidatInnen der Ingolstädter LINKEN einen kreativen Farbtupfer in der Fußgängerzone. „Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Das sehen wir ja gerade beim Corona-Virus. Auf das „Wie“ kommt es an.“, so Roland Meier von den LINKEN und freute sich, dass der Plan, sich und andere gegen... Weiterlesen


Kein Lohndumping am Klinikum

Liebe Kolleginnen und Kollegen der Service – Gesellschaft, wir die Linke und ich als OB – Kandidat wollen die Ungleichbehandlung am Klinikum so schnell als möglich beenden. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Entwöhnungseinrichtung muss bleiben!

„Die Linke hält es für untragbar, dass eine solch gute Einrichtung in Ingolstadt geschlossen werden soll. Sie ist dringend notwendig und eine Schließung hinterließe viele Menschen, die auf deren Hilfe angewiesen sind. Vor allem betroffen sind diejenigen, die sowieso keine Stimme und keine Lobby haben“, so Eva Bulling-Schröter, Kreisvorsitzende der... Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Ungleichbehandlung beenden

Im Klinikum in Ingolstadt gibt es zweierlei Beschäftigte. Diejenigen, die nach TVöD bezahlt werden und diejenigen, die ausgegliedert in einer Servicegesellschaft arbeiten. Die Unterschiede bei der Entlohnung betragen mehrere hundert Euro. Für Eva Bulling- Schröter, Kreisvorsitzende der Linken ist das ein unerträglicher Zustand. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Entscheidungen nach Gutsherrenart

Ob Behördenverlagerungen immer gut sind, mag dahingestellt sein. Sie sind es nur, wenn dadurch für die Bürgerinnen und Bürger mehr Service, also AnsprechpartnerInnen zur Verfügung gestellt werden und in strukturschwachen Regionen dringend gebrauchte, neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Das geht gar nicht! Linke fordert schnelle Konsequenzen

Wir leben nicht im Mittelalter, sondern im 21. Jahrhundert und da ist Mobilität Auftrag, Verpflichtung, Freiheit und gesellschaftliche Notwenigkeit, sagt Eva Bulling-Schröter, Kreisvorsitzende der Linken in der Region. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Der Zaun muss weg!

Auch die Linke in der Region unterstützt das zukünftige Tierheim Am Adlmannsberg. Bei ihrem Besuch bekräftigte sie noch einmal, dass gerade dieses Gelände ideal für die Tiere liegt und damit auch niemanden stört. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Die Linke spricht sich gegen die 4. Donauquerung aus

Die Linke spricht sich gegen eine 4. Donauquerung aus. Sogenannte Umgehungsstraßen führen nicht zu einer Verkehrsentlastung der anderen Verkehrswege, sondern ziehen noch zusätzlichen Verkehr an. Das belegen viele Studien. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Wirklich nur ein Missverständnis?

Da sollen Sinti eines Platzes, den sie angemietet hatten verwiesen werden und zu Recht gibt es Nachfragen. Dann erklärt der Pressesprecher der Stadt, dass dies nur ein „Missverständnis“ sei und trotzdem wird ein neuer Platz für das Missionszelt und die dazu gehörenden Wohnmobile gesucht. Weiterlesen


Eva Bulling-Schröter

Bezahlbare Mieten statt fetter Renditen!

Unter dem Motto "Bezahlbare Mieten statt fetter Renditen!" will die LInke auf den Verkauf des Rieter und Bäumler- Geländes aufmerksam machen. "Wir haben die berechtigte Sorge, dass dieses Ingolstädter Kronjuwel Spekulanten zum Opfer fällt," so Eva Bulling-Schröter, Kreisvorsitzende in Ingolstadt. Weiterlesen


Pressemitteilungen: DIE LINKE. Bayern

Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen in Bayern sicherstellen!

Bayrische Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Bundestag wenden sich in einem Schreiben an ihre Landesregierung und fordern diese auf, einen schnellen und sicheren Zugang zum medikamentösen und instrumentellen Schwangerschaftsabbruch während der Corona-Pandemie sicherzustellen. Weiterlesen

Sparkassen müssen handeln!

„Durch die Corona-Krise sind viele Menschen von Kurzarbeit, drohender Arbeitslosigkeit oder der Insolvenz ihres Geschäfts betroffen. Einige Sparkassenkund*innen werden nun auf ihren Dispositionskredit zurückgreifen müssen, um die monatlichen Zahlungen leisten zu können. Deshalb muss der Zinssatz für den Dispositionskredit schnellstmöglich reduziert werden und bei Bedarf auch die Möglichkeit zur Aussetzung der Tilgung weiterer Kredite angeboten werden. Dies ist eine Entscheidung auf kommunaler Ebene." Weiterlesen